Männer vorbei

der Frosch ist echt toll

Hallo Ihr Lieben,

von der rosa Wolke meldet sich Uschi direkt bei Euch. Ich benehme mich wie ein hormonkranker Teenager, bin quietschig himmelhochjauchzend und wenn ich nichts höre auch betrübt.

Er ist der Mann der gerade alles richtig macht. ich weiß gar nicht wißt ihr seinen Namen, er heißt Kai und ist der, den ich immer gesucht habe ( ohne genau zu sagen was ich suche) Er findet mich toll und zeigt es ohne kitschig zu sein, er interessiert sich ehrlich für mich, wir lachen viel und freuen uns jeden Tag, daß es den anderen gibt, er holt mich immer wieder mit einem Augenzwinkern auf den Boden zurück. Er gibt mir das gefühl was ganz besonderes zu sein.

OK ich mußte 40 werden um so etwas zu fühlen und es mit jemanden zu teilen. Eigenlich ein guter Schnitt, andere erleben es nie.

Damit Ihr nicht denkt, hee super sonniges Leben ihr erinnert euch an die fiese Freundin. auf die habe ich versucht ein Stück zuzugehen und bekam die üblichen Anklagen und einen großen teil Überheblichkeit zurück hmmmm sucht man sich das aus ???? anna hat recht, man muß sich von so einem Ballast trennen und wenn man sonst doch so patent im Leben steht ist es doch erstaunlich, daß man sich andererseits so gängeln läßt.

So jetzt ist erstmal schluß. Die nächsten Schwärmereien folgen

Liebe Grüße

Uschi

1 Kommentar 5.3.08 22:27, kommentieren

Werbung


und wieder ein Frosch mehr quak quak

jetzt habe ich schon wieder ein paar Tage nicht geschrieben es liegt wohl daran, daß ich gar nicht mehr weiß wie ich das nächste Fiasko beschreiben soll obwohl Fiasko klingt so dramatisch, es war aber erfrischend undramatisch und vor allen Dingen vorbei.

Nachdem ich Felix also zickige sms geschrieben hatte kam auch prompt die Antwort ( ich lerne langsam Männer wollen zickig angesprochen werden, also selbst schuld, wenn wir so sind).

Also nach langem und verwirrenden sms verabredeten wir uns für Samstag und es war so langweilig, das glaubt Ihr kaum. Wir stellten gegenseitig nach kurzerZeit fest, daß der andere im normalen Licht betrachtet für einen selbt echt uninteressant ist und die Gesprächsthemen zogen sich ab da in die Länge. Nicht von dem was mir Spaß macht fand er gut und seine Freizeit bestand zu großen Teilen nur aus Party, Kumpels, saufen hmmm von so etwas träumen wir doch oder Mädels !!!!!!!!

Das ganze zog sich mit immer länger werdenden Gesprächspauden bis 12.00 Uhr bis wir uns erlöst trennten. Also ein komplett unspektakulärer Frosch quak .

Ich kann nur noch enmal meine Meinung festigen und hoffen ich halte mich daran. ICH WERDE MICH BEMÜHEN ABENDS KEINE FREMDEN MÄNNER MEHR ZU KÜSSEN .... und trinken wird kein Ausrede mehr sein.

ja mal schauen  was passiert, Freitag gehe ich wieder tanzen erste Bewährungsprobe !!!!

Ach ja zu total konsequenten Verhalten,  hier noch einmal ein paar kleine Erlebnisse der letzten woche mit Euch schon bekannten Mitspielern. Auf dem Konzert letzte Woche wieder mit Bruno rumgeknuddelt und rumgeknutscht ( bin ich eigentlich gehirnamputiert ich muß es doch langsam begriffen haben, daß es nichts bringt ) und gestern wieder mit Tom mittag essen gewesen ( schmacht ) auch total idiotisch und nur schmerzfördernd

Wie Ihr seht lasse ich nichts aus um mich mental so richtig tief zu ziehen und so richtig schön zu leiden, ich finde das mache ich richtig gut.

Aber nein ich gebe die Hoffnung nicht auf, irgendwo ist der eine den ich unwiderstehlich findet und der mich um meiner selbst willen toll findet und und und ...

So das erinnert uns jetzt an das Wort am Sonntag ... der gute Laune Faktor sagt morgen ist das Annett Louisan Konzert und da Anna ganz krank ist geht dafür Jenny mit und Schwester von Bruno... Schade schade Anna daß Du krank bist obwohl ich zugeben muß daß Du für eine würdige Vertretung gesorgt hast.

Gute nacht und mit Annetts Worten ... das alles wäre nie passiert ohne Prosecco...

 

18.12.07 22:14, kommentieren

ich glaube ich brauche eine Männerpause bevor ich den Glauben verliere

ich weiß gar nicht wie ich es schreiben soll, mein Supertreffen mit Peter am Freitag. Es begann wie immer ganz normal und ganz begeisternd. Wir trafen uns so gegen 20.00 Uhr und wollten zum Griechen. Auf dem Weg dahin ( es waren höchstens 10 Min) erfuhr ich schon von seiner ersten schlimmen Krankheit ( meine Stimmung schlug in Betroffenheit um) Wir kamen beim Griechen an ( es gab natürlich keinen Tisch) und warteten am Tresen mit unseren Freunden Ouzo und Rotwein !!! Das war auch gut so, sonst hätte ich den Rest nicht mit so viel Humor ertragen. Die zweite Krankheit ( jetzt mit ToDo Liste was passiert wenn der Anfall an diesem Abend kommt) kam gottseidank nach Ouzo 1.

Weiter ging es mit einem meiner Lieblingsthemen dem Alter. Er war ( oder ist ,er lebt ja schließlich ja noch) 31 und leidet darunter und erzählte mir von seinen Falten. Könnt Ihr Euch mein Gesicht vorstellen mit 40 !!!!! Unweigerlich kam dann auch die Frage nach meinem Alter und ich nuschelte es in mein Glas er war baff und hätte mir am liebsten den 500 W Scheinwerfer ins Gesicht gehalten um die Falten zu zählen ( die nicht vorhandenen )

Ach ja er studiert was soziales, Schwerpunkt PAARTHERAPIE ist das zu fassen. Ich war bei Ouzo 3 und Wein 2 und hatte natürlich noch nichts gegessen und ihr könnt Euch vorstellen welchen Pegel ich mittlerweile hatte.

Ich überspringe jetzt mal die Mitte und Teile des letzten Drittels ( nicht daß sich noch jemand erkennt) und komme direkt zu dem Punkt, als er erzählte, daß er für die Bundeswehr 1 Jahr im Kriegseinsatz war und immer noch das Gefühl hat Gebäude abzusichern.

Ist das zu fassen!!! Gibt es noch irgendwelche normalen Männer auf dieser Welt.

Trotz allem war ich zu betrunken um noch klar zu denken und machte den Kardinalsfehler und nahm Ihn mit nach Hause. Als ich Jenny das heute erzählte hat Sie glaube ich gedacht man kann mich nicht vor die Tür lassen. Ihr müßt Euch das mal vorstellen ( also so nüchtern betachtet  ich mag nicht abends alleine mit der Bahn nach Hause fahren, habe aber keine Sorgen mir einen potenziellen Serienmörder ins Hasu zu holen! Das nennt man blonde Logik ( Tschuldigung Jenny Du bist nicht gemeint)

Ich erspare euch und mir jetzt die Details nur soviel es schreit nicht nach Wiederholung!!!!!

Ach ja habe seitdem auch nichts wirkliches mehr gehört und bin froh und hoffe es ändert sich auch nicht.

Dies war also ein kurzes Intermezo, deshalb gleich die Ablage " Männer vorbei" Bleibt jetzt immer noch die Frage " Gibt es Ihn den netten normalen, mit ähnlichen Hobbies und ähnlichem Humor der keine Spielchen spielt und mich mag und das auch sagt ?????? MELDE DICH RUHIG WENN ES DICH GIBT ich habe zwar auch Macken bin im Großen und Ganzen  aber umgänglich und und und .

Tom habe ich etzt auch abgelegt,der meldet sich nie und dieses hinterhergelatsche habe ich nicht nötig und das strengt mich auch an DANN HALT NICHT.

Noch was anderes zum Schluß. Ich suche jetzt eine eigene Wohnung es geht also los und ich bin voller Aufbruchsstimmung und freue mich auf das Neue und auf mein selbstbestimmtes Leben

 Good night and good luck * bis die Tage wünsche Euch eine fröhliche Zeit

28.2.05 17:13, kommentieren

Nummer 1 oder so etwas gibt es nicht im wirklichen leben

Nummer 1 halt halt keine Sorge dies ist nur eine Nummerierung keine Wertung.

 Sein Name war Anton. Anton lernte ich auf einer Veranstaltung kennen, er war jetzt keine Schönheit ( sind wir ja auch nicht oder???) aber er war amüsant und witzig und wirkte so weltmännisch( tja man kann sich so irren, aber das ahnte ich noch nicht.)

Vielleicht hätte mir auffallen sollen, daß er nicht merkte, daß ich nach 20 Jahren Elfenbeinturm mich an keine der bekannten Spielregeln hielt  ( ihr wißt schon, diese wer ruft wen an, wer sagt was, wer nähert sich wie usw usw...) 

Nein nein das fiel mir alles nicht auf, warum auch, er war nett, charmant was will man mehr und so ein Kavalier, machte kaum Anstalten sich mir zu nähern, hmmm das mit dem Kavalier fand ich dann doch ziemlich langweilig und so sagte ich mir: Uschi das mußt Du jetzt selbst in die Hand nehmen.

Gesagt getan nach ausreichendem Einsatz von mind. 1,5 Flachen Prosecco und den aufmunternden Worten von 2 Freundinnen ( Anna und Jenni ich könnte mir ein Leben ohne Euch gar nicht mehr vorstellen, es gibt nichts mehr was einem wirklich peinlich ist und wir haben Spaß für 10) stürzte ich mich also sturzbetrunken in den Abend zu dem Auserkorenen.

1 Nachteil: Wenn man betrunken ist, ist man kaum mehr im Besitz seiner Muttersprache geschweige denn das Bewegungen koordiniert sind.

2 Nachteil: Sehr erotisch kommt man nicht rüber....

Also war erst mal Ausnüchtern angesagt bevor die erste Annäherung erfolgen konnte.

Dann war es soweit. Die "mutige "Uschi ging an den Start ! 

Zwischen ganz vielen Küssen drang seine Stimme zu mir vor, die sagte Du Uschi ich hatte noch nie eine Freundin! Mein Kleinhirn konnte diese Information nicht wirklich verstehen. Was bedeutet nie??? Nie ne Beziehung oder was??? Als ich es endlich verstand das nie wirklich nie hieß so mit allem was man sich vorstellen konnte war ich sprachlos ( im nächsten Moment wollte ich sofort Anna anrufen schließlich muß ich meine 7000 Worte an die Frau bringen... und so eine Information war wirklich einen Anruf wert)

Dann stellte sich die nächste Frage, wie komme ich hier raus ohne den armen Mann komplett in die Minderwertigkeitskomplexe zu stürzen.

Ich kann Euch sagen es funktioniert nicht. Ich setzte also meinen verständnisvollen Therapeutenblick auf murmelte etwas unverständliches von, das ist doch nicht schlimm ( hahaha gelogen) und ergriff die Flucht .

Es war Zeit für Nummer 2 

23.10.07 21:25, kommentieren

wie alles begann

Ich fange mal am Anfang an, natürlich nicht ganz am Anfang, schließlich soll ja keiner vor Langeweile mit dem Kopf auf die Tastatur fallen...

Nach fast 20 Jahren im Dornröschenschlaf erwachte ich aus meiner Bequemlichkeit und meiner Ehe oder dem was ich dafür hielt.

Mein Schlaf wurde ja auch nur selten gestört, da der liebreizende Gatte ja mit 200 Worten am Tage auskam ( wenn ich Pech hatte war ich bei dem Einsatz derselbigen gar nicht anwesend)

Also stand ich auf und sagte :Uschi muß dann mal weg und ging ( so einfach war es natürlich nicht, aber ich möchte hier keine Illusionen von schnellen Lösungen zerstören)

Ich zog in die große Stadt und fand ein Zimmer bei einem Menschen der mir noch so viel zeigen sollte aber dazu später  und mich am Anfang mit Ihrer Herzlichkeit einfach sprachlos machte ( war natürlich eine Frau -Carlotta- ach ist das schön so feministisch zu sein, vielleicht heiße ich doch EMMA...)

Ich stand also mit meinen Köfferchen ( super diese Verniedlichung für Schrankkoffer) vor der Tür und sagte " Hier bin ich und ich glaube mein Leben fängt heute neu an"  grinste und zog mit all meinem Chaos ein ( danke Carlotta daß Du meine Unordnung und meine Katastrophen jeden Tag mit einem Lächeln erträgst.)

Jetzt denkt Ihr wahrscheinlich wann kommen denn die Männer ! keine Angst die kommen noch früh genug und hätte man so einiges geahnt, wäre man lieber auf dme Sofa geblieben .

OK Vorhang auf Spot an hier kommt Nummer 1 

1 Kommentar 23.10.07 20:51, kommentieren